Funkenschutzgitter

Wer einen offenen Kamin sein Eigen nennt, darf sich freuen: Im Winter gibt es kaum eine angenehmere und günstigere Heizquelle als das prasselnde Feuer des Kamins, das den ganzen Wohnbereich mit molliger Wärme versorgt. Bedacht werden muss dabei jedoch auch, dass offenes Feuer eine gewisse Gefahr mit sich bringt, denn immer wieder können Funken aus dem Feuer schlagen. So kann es schnell passieren, dass der Boden vor dem Kamin oder sich in der Nähe befindende Möbel Brandlöcher davontragen oder gar Feuer fangen. Hier ist ein Funkenschutzgitter eine optimale Möglichkeit, dem Problem entgegenzuwirken und vor allem für mehr Sicherheit im Haus zu sorgen.

Das Funkenschutzgitter – welche Vorteile bietet es?

Die meisten Funkenschutzgitter sind aus hochwertigem, stabilem Metall gefertigt und bieten maximale Sicherheit vor Funken, die einfach so aus dem Feuer schlagen, wenn beispielsweise gerade ein Holzscheit zusammenfällt.

Funkenschutzgitter lassen sich ganz einfach vor dem offenen Feuer installieren. Sie wiegen in den meisten Fällen zwischen zwei und fünf Kilo und lassen sich daher recht gut transportieren. Wichtig ist hier allerdings, nie zu vergessen, dass Metall sich schnell erhitzen kann, wenn es sich zu nahe am Feuer befindet. Günstige Modelle sind ab rund 30 Euro im Handel erhältlich. Für einige Menschen ist ein Funkenschutzgitter auch angenehm, da es das helle Licht des Feuers etwas dämpft und somit die „Blendwirkung“ des Kaminfeuers etwas einschränkt.

Welche Eigenschaften besitzen Funkenschutzgitter aus Glas?

Wer sich für ein Funkenschutzgitter aus Metall entscheidet, hat zwar einen effektiven Schutz gegen herumfliegende Funken gefunden, muss aber dafür auf die schöne Aussicht auf das prasselnde Feuer verzichten. Eine andere Lösung ist daher, sich einfach für ein Gitter aus Glas zu entscheiden. Hierbei handelt es sich um spezielles Sicherheitsglas, das bis zu 1 cm dick sein kann und Temperaturen von bis zu 300 Grad problemlos standhalten können. Meist ist es kein Gitter, sondern eine komplette Glasplatte, welche vor dem Feuer schützt. Wichtig: Das Glas muss weit genug von den Flammen entfernt positioniert werden, da es sich sonst zu stark erhitzen kann – ideal ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 25-30 cm.

Mit einer Funkenschutzgitter aus Glas lässt sich das Feuer völlig ungehindert beobachten, ohne dass man sich dabei Gedanken um die Funken machen muss.

Natürlich gibt es hier Unterschiede zwischen den Designs auf dem Markt, so haben Sie die Auswahl aus verschiedenen Modellen, von denen einige beispielsweise verziert und damit sehr dekorativ sind.

Ganz egal, für welche Variante des Funkenschutzgitters Sie sich auch entscheiden – der wichtigste Aspekt ist Qualität. Sowohl ein Modell aus Glas als auch eines aus Metall muss in jedem Fall so installiert sein, dass es nicht umkippen kann und maximalen Schutz bietet. Die meisten Gitter werden links und rechts vom Kamin befestigt und sorgen somit dafür, dass Funken nicht nach aussen gelangen.