Ofenventilator Test

Wichtig ist, dass ein Ofenventilator stets mit dem Schornstein verbunden ist, denn ansonsten darf er keinesfalls mit Feuer in Berührung kommen, da der Rauch abziehen muss. Dieser steigt über den Kamin nach oben ins Freie.

Eigentlich hat der Ofenventilator allerdings einen ganz anderen Zweck, denn er ist vor allem dazu konzipiert, dass die warme Luft, die durch das Feuer im Kamin entsteht, auch in andere Bereiche eines Hauses gelangen kann. So kann ein einzelner Kamin für mollige Wärme in mehreren Räumen einer Etage oder sogar im Obergeschoss sorgen, wenn sich die warme Luft entsprechend gut verteilen kann. Der große Unterschied zu Radialventilatoren ist, dass Ofenventilatoren über Laufräder im Inneren verfügen, welche sich nicht im, sondern neben dem Laufstrom befinden.

Hochwertige Ofenventilatoren sind stets an ein Thermostat gekoppelt, welches wiederum sicherstellt, dass man selbst regulieren kann, wie hoch die Temperaturen, die in die anderen Räume verteilt werden, maximal sein dürfen – denn vielerorts soll es nicht überall so warm sein wie im Wohnzimmer. Ein weiteres Plus eines Ofenventilators ist, dass er auch noch recht umweltfreundlich ist: Er arbeitet leise und verbraucht kaum Energie. Das kann langfristig also wiederum für eine Menge Heizkosten sorgen. Nutzt man den Kamin also häufiger in den kalten Wintermonaten, dann lohnt sich der Einsatz eines Ofenventilators in jedem Fall, da die Kosten für Kaminholz natürlich viel niedriger sind als für eine konventionelle Heizung. Das kann schnell mehrere hundert Euro pro Jahr sparen, die man dann anderweitig verwenden kann.

Wichtig ist allerdings, dass man den Kamin nie unbeaufsichtigt lässt – vor allem nicht, wenn sich Haustiere oder Kinder in der Nähe befinden!

Wie wird ein Ofenventilator richtig installiert und verwendet?

Wer einen Ofenventilator einbauen möchte, sollte dies nicht unbedingt alleine vornehmen, es sei denn, man verfügt über entsprechende handwerkliche Kenntnisse. Es ist grundsätzlich immer zu empfehlen, die Installation einem Profi zu überlassen, da schon kleine Fehler beim Einbau später zu Problemen bei der Funktionalität des ganzen Kamins führen können. Sollte der Ofenventilator falsch installiert werden, kann es vielleicht passieren, dass der Rauch falsch oder gar nicht mehr abziehen kann. Ein Fachmann ist dabei behilflich, einen Ofenventilator korrekt anzubringen und zeigt einem natürlich auch, wie man ihn richtig einsetzt.

Weiterhin ist es anzuraten, sich nicht für irgendein Modell zu entscheiden, das preiswert ist – viel wichtiger ist Qualität. Nur hochwertige Ofenventilatoren arbeiten effektiv und sorgen zudem für das Wichtigste: Sicherheit. Aus diesem Grund sollte man sich auch nie für Gebrauchtgeräte entscheiden, sondern einen Ofenventilator neu kaufen, der einwandfrei in Ordnung ist und mit einer Garantie des Herstellers ausgestattet ist. Es ist immer besser, lieber ein bisschen mehr in ein Modell zu investieren, das langfristig zuverlässig arbeitet und somit dafür sorgt, dass sich die Wärme des Kamins perfekt im Haus verteilen kann.